Dozent: Milo Picado

Milo Picado


Training & Coaching, Aus- und Weiterbildung, Personalentwicklung

Seit 4/2010
Bundesweite selbständige Tätigkeit
  • für Weiterbildungseinrichtungen von Wohlfahrtsverbänden und NPO´s
  • für das Management und für MitarbeiterInnen von Kliniken und Gesundheitseinrichtungen.
  • für Sportvereine und Verbände
  • für Unternehmen
1996- 2010
Trainer und Berater für Klinikpersonal und Einrichtungen im Gesundheitswesen
1999-2009
Projektleiter der Stiftung Begabtenförderungswerk berufliche Bildung für Gesundheitsfachberufe.
1993-1999
Aufbau der Fort- und Weiterbildungsabteilung am Universitätsklinikum Bonn

Prüfer für Studiengang

2008 – 2011
Tutor und Prüfungsberechtiger für Kompetenzportfolio im Bachelorstudiengang Pflege- und Gesundheitsmanagement der EFH Bochum & Kaiserswerther Seminare, Düsseldorf

Autor

2001
Milo Picado, Innerbetriebliche Fortbildung in der Pflege, Hans Huber Verlag Bern, 2001

Ausbildung

2011-2012
Systemischer Business Coach bei Emrich-Consulting, Stuttgart
2004-2007
Berufsbegleitendes Studium der Betriebswirtschaft an der Steinbeis Hochschule, Berlin, Abschluss: Bachelor in Business Administration (BBA)
1995-2002
Ausbildungen in Körperarbeit; u.a. Qi Gong bei der Med. Gesellschaft für Qi Gong in Bonn und in Gesprächsführung, Frankfurt
1991-1993
Weiterbildung zum Lehrer für Pflegeberufe, Koblenz



Seminare des Dozenten Milo Picado in der Übericht

Lehrgang für Praxisanleiter (m/d/w)

Die Ausbildung und Anleitung der Auszubildenden ist eine wichtige und anspruchsvolle Aufgabe.
Es ist ein wertvoller Beitrag zur Qualifizierung von zukünftigen Fachkräften im Gesundheitswesen.
Do. 07.11.2019 - Fr. 08.11.2019 (9.00-17.00h)

Umgang mit Angehörigen

Der Mutter, dem Ehemann, dem Bruder oder der Schwester soll es im Alters- und Pflegeheim möglichst gut gehen.
Das ist das größte Anliegen der Angehörigen. Dazu leisten sie selbst durch ihr Engagement, ihre Besuche und ihre emotionale Unterstützung einen großen Beitrag. Da ist es nur verständlich, dass sie ihre Erwartungen und auch allfällige Kritik offen formulieren möchten. Reagieren die Institutionen darauf nicht offen, souverän und kompetent genug, können Missverständnisse und Auseinandersetzungen entstehen, manchmal sogar handfeste Konflikte.
Mo. 11.11.2019 (9.00-17.00h)